Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

08.11.2014

Ein Blick in die Zukunft? Stefanie Sabathy liest aus ihrem Roman Luna Moth

Es ist ein besonderer Moment für die Zuhörenden, als Stefanie Sabathy im Rahmen der "Österreich liest" Woche aus ihrem ersten Jugendroman vorliest.

Schülerinnen und Schüler kennen Frau Professor Sabathy als ihre Englisch- und Deutschlehrerin, wir Lehrerinnen als geschätzte Kollegin. Umso größer ist die Erwartung der Zuhörenden, sie in ihrer neuen Rolle als Autorin erleben zu dürfen.

Wie sie zum Schreiben gekommen sei, möchte eine Schülerin erfragen. Sie habe schon immer gern "erzählt", lässt Frau Mag. Sabathy wissen. Als sie des Schreibens noch nicht mächtig gewesen sei, habe sie ihren Gedanken in Bildern Ausdruck verliehen. Das erste "Buch" sei mit acht Jahren "erschienen", für ihre beste Freundin.

Um es gleich vorwegzunehmen, der Sprung in ein neues Metier ist Mag. Sabathy mehr als gelungen. Nachdem sie im letzten Jahr in Manchester "Creative Writing" studiert hat, hat sie die Zeit genutzt, ein Buch in englischer Sprache zu schreiben.

Die Handlung des Romans "Luna Moth" liegt in der nahen Zukunft, nach dem Dritten Weltkrieg, der aus Wasserknappheit geführt worden ist, sind Ressourcen knapp, die jungen Menschen sollen nach ihren Fähigkeiten selektiert werden. Nur für die besten wird es Platz geben.

Die Bibliothek ist sehr gut besucht, alle lauschen der Story. Es ist ein Thema, das jeden zu berühren scheint, gerne möchten wir mehr von Stafanie Sabathy lesen.

(Mag. Sonja Coquelin)