Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

27.02.2015

Skikurs der 2. Klassen in Niederöblarn

Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen beschreiben selbst die Highlights ihres Skikurses. Lesen sie selbst...


Abends im Zimmer 26 (Natascha Tanczos)

Jeder, der dachte, dass es Abends ruhig werden würde, der hat falsch gedacht! Egal, ob die Toilette "erste Hilfe" brauchte, ob die Lehrer Schlaflieder vorsangen, nach Lieblingsgeschichten fragten, oder ob viele Professoren kamen, um sich den Nachtslalom von Flachau anzusehen - lustig war es immer.

Frau Professor Stejskal und Frau Professor Graf waren für das "Schlafenlegen" zuständig. Doch egal mit wie vielen Schlafliedern sie es versuchten, es half alles nichts. Unser Zimmer wollte einfach nicht schlafen. Als die Lehrer dann (endlich) das Licht ausschalteten, tratschten wir noch immer mindestens eine halbe Stunde.

Es ist eigentlich kein Wunder, dass wir am nächsten Tag alle ziemlich müde waren und den Wecker immer 10 Minuten früher stellen mussten, um pünktlich beim Frühstück zu sein.


Mein Sturz (Niklas Mittl)

Am Dienstag sind wir auf der Reiteralm schigefahren. Bei der Talfahrt waren die Schneekanonen eingeschaltet. Wie ich an der Stelle war, wo die Schneekanone stand, passierte etwas Schreckliches. Ich übersah einen kleinen Schneehügel. Ich fuhr über ihn und im selben Moment verlor ich das Gleichgewicht und landete unsanft im Schnee. Erst im Tal bemerkte ich voller Schrecken, dass mein Schistock verbogen und fast nicht mehr brauchbar war.

Meine erste Tellerliftfahrt (Melisa Kapucu)

Bei meiner ersten Tellerliftfahrt war ich sehr aufgeregt und hatte auch ein bißchen Angst. Als ich dann aber mit dem Tellerlift hinauf fuhr, ging es mir besser. Plötzlich war ich abgelenkt und bin umgefallen. Ich rutschte schnell aus der Liftspur und zog meine Schi aus, um den Rest zu Fuß hinauf zu gehen. Aber wieder passierte etwas: Mein Schi ist die Piste hinunter gefahren. Frau Professor Weissenbacher hat mir meinen Schi wieder gebracht. Ich war erleichtert, dass ich ihn nicht selbst holen musste und fuhr fröhlich weiter.

Unsere coolen Abende (Katharina Svoboda)

Wir haben jeden Abend etwas gemacht. Wir haben das Spiel 0-100 gespielt, oder wir waren im Casino und am letzten Abend gab es eine Disco.

0-100 war ein sehr aufregendes und anstrengendes Spiel. Alle sind wild herumgelaufen und haben gebrüllt.

Fürs Casino mussten sich alle schick machen, es wurde sehr viel gelacht und war sehr lustig. Es gab Spiele wie Kampf UNO, Speed, Würfelpoker und natürlich Roulette.

Am letzten Abend gab es eine Siegerehrung mit vielen Urkunden und Preisen. Es gab Preise für die eigenartigsten Sachen, zum Beispiel für die höchsten Schuhe. Danach gab es noch die Disco, viele haben getanzt und manche haben nur geredet. Stefan hat sich schminken lassen und ein anderer Schüler hat uns vorgetanzt Ich hoffe, dass es nächstes Jahr wieder so coooooooool wird.