Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

17.03.2015

Exkursion in die KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Am 13.3 führten die 7A und die 7B eine Exkursion in die KZ-Gedenkstätte Mauthausen durch.

"Schon seit der Unterstufe hört man Geschichten, aber das es wirklich geschehen ist, ist schwer vorstellbar."

"Ich konnte das nie so richtig glauben, was durch die Machtgier und Wertevorstellungen eines Menschen eigentlich alles möglich ist; wie weit jemand gehen kann und (und würde) um seine Macht zu präsentieren, sichern und seinen Willen durchzusetzen."

"Ich finde, es gehört dazu zumindest einmal dort gewesen zu sein."

"Am traurigsten fand ich die Klagemauer. Die Emotionen von denen die wollen. dass wir die ganzen Verstorbenen nicht vergessen, kam stark rüber."

"Dadurch habe ich Mauthausen in erster Linie nicht nur als den Ort all der unvorstellbaren Grausamkeiten, sondern auch als Ort des Gedenkens erlebt, da es sehr viele Gedenktafeln/Denkmäler von verschiedenen Ländern/Völkern gibt und ich das Gedenken für einen sehr wichtigen Teil der Verarbeitung halte. Insgesamt war es sehr beeindruckend und veranlasst zum Nachdenken."

Ich fand es sehr wichtig, dass wir dort waren weil man, wenn man direkt Vorort des Geschehens ist sich in die schlimme Situation noch besser hineinversetzen kann,..."

"Die Tatsache, dass die Menschen dort vergraben wurden ohne Namen und Nachnamen, hat mich erschüttert,..."

"Ich stellte mir immer wieder die Frage: Wie konnte so etwas nur passieren und noch dazu von Millionen von Menschen unterstützt werden?"

"Obwohl dieses Thema sehr traurig und schockierend ist, finde ich es gut, dass wir in Mauthausen waren.

(Text/Fotos: Mag. Palumbo, MMag. Schnitzer)