Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

30.09.2014

Die Entstehung eines Stückes

Anfang Jänner gibt es kein Stück, keinen Text, nur eine bunt zusammengewürfelte Gruppe aus SchülerInnen der BAKPIP und des BORG Henriettenplatz. Ende April wird "Maximal Medial" im ausverkauften Dschungel Wien uraufgeführt. Zwei Teilnehmerinnen berichten über das "Projekt Macht Schule Theater"

Durch das Projekt Macht|schule|theater bekam ich die Chance, Teil eines professionellen Theater-Teams zu werden. Anfangs war es schwer zu glauben, dass aus unserer buntgemischten Gruppe von SchülerInnen mit unterschiedlichsten Persönlichkeiten ein selbsterarbeitetes Theaterstück auf die Beine gestellt werden könnte. Aber wir haben es geschafft! Kaum zu glauben, wie stolz und vor allem erfolgreich wir dabei waren.
Ich, als eine der SchauspielerInnen, habe die Zeit, in der ich massenweise Erfahrungen sammeln konnte, sehr genossen. Erfahrungen mit der Theatersprache, der Präsenz, der Ausstrahlung, des Bewusstseins auf der Bühne, Erfahrungen mit der Technik, mit dem Erlernen von Texten, mit Kostümen. Die bedeutsamste Erfahrung von allen war jedoch die, mit einem Team zusammenzuarbeiten. Ein Team, welches man erst kennenlernen musste, um aufeinander überhaupt eingehen und Spaß haben 
zu können

Durch die gemeinsame Zeit im Theater, durch regelmäßige (und zum Teil sehr lange) Proben konnten wir das jedoch ohne Probleme erreichen. Wir, die uns anfangs gar nicht kannten, sind zu einer kleinen, engen Gemeinschaft zusammengewachsen. Niemand hätte sich das jemals vorstellen können.
Dieses Projekt hat uns allen die Chance gegeben, Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen zu sammeln und ich bin heute unglaublich froh, diese Chance auch genutzt zu haben. Jeder junge Mensch sollte diese Möglichkeit bekommen, um ähnliche Erfahrungen für das eigene Leben sammeln zu können!

Johanna Wallner 

 

Gefällt mir! Zu dieser Aussage konnte ich mich erst spät entschließen... Anfangs assoziierte ich mit diesem Projekt pure Skepsis und Zweifel bezüglich der Qualität unseres werdenden Stückes. Unser zusammengewürfeltes Ensemble bestand ja schließlich aus größtenteils Laien und insgesamt vielleicht einer Million verschiedenen Meinungen. 

DOCH: SURPRISE SURPRISE! In vielerlei Hinsicht wurden meine Vorstellungen wirklich übertroffen. Ausschlaggebend dafür waren unter anderem wahnsinnig geniale Effekte, absolut interpretationsreiche, scheinbar oberflächliche wie scheinbar tiefgründige, teilweise einfach nur bescheuerte Texte bis hin zu verwöhnend optimalen Probebedingungen! (ausgeschlossen der Raumtemperatur :))
Doch das eigentlich Unerwartetste an diesem unserem Projekt war tatsächlich der immer größer werdende Zusammenhalt unseres zusammengewürfelten Ensembles. Irgendwie hatten wir es tatsächlich geschafft, die eine Million Meinungen in ein konstruktives, spannendes, aktuelles wie zeitloses Stück und in neue spannende, fröhliche und liebevolle Beziehungen zu bündeln. Tja und so kam es, dass ich mich endgültig entschloss: Maximal Medial - Gefällt mir!

 

Hannah Putz