Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

13.02.2016

Leonardo Projekt

Dank des Leonardo-Projektes durften wir drei Wochen in Brüssel verbringen.

Von Montag bis Freitag arbeiteten wir in einem mehrsprachigen Kindergarten, wo den Kindern mindestens zwei Sprachen beigebracht werden. Die Eltern wählen diese aus und können zwischen verschiedenen Varianten entscheiden: Französisch - Englisch, Französisch - Deutsch, Französisch – Niederländisch, Französisch – Italienisch.

Jedoch waren wir in keinem typisch belgischen Kindergarten, da wir sonst wahrscheinlich Probleme mit der Kommunikation gehabt hätten.

Ziel des Projektes ist das Kennenlernen eines Kindergartens in einem fremden Land und dessen Unterschiede erkennen. Es gibt zum Beispiel wie in der Schule fixe Unterrichtszeiten. Auch gibt es weniger Freispielphasen als in österreichischen Kindergärten.

Da mehrere Sprachen unterrichtet werden, gibt es in den Gruppen mehrere PädagogInnen (LehrerInnen).

Aber unsere drei Wochen bestanden nicht nur aus arbeiten. So hatten wir auch genügend Zeit die Sehenswürdigkeiten Brüssels zu besichtigen.

Wir haben diese drei Wochen sehr genossen und haben auch viel Neues dazugelernt.

 

Michelle Brenner & Jennifer Pelz, 4A