Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

23.01.2017

Das Mädchen mit den Schwefelhölzern

Sie hat sich wärmen wollen, sagte man; niemand wusste, was sie Schönes gesehen, in welchem Glanz sie mit der alten Großmutter eingegangen war in die Neujahrsfreude.

Diese Zeilen stammen aus dem Märchen „Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen“, mit dem sich die 4A in den beiden Wochen vor Weihnachten beschäftigte.

Das Projekt startete mit dem Wunsch der Klasse; wieder ein Theaterstück zu besuchen, was uns Herr Professor Dorostkar mit Freude ermöglichte. Schon in der nächsten Stunde stellte er uns drei Stücke vor, von denen eines „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ war. Nach einer kurzen Abstimmung stand das Ergebnis schnell fest.

Am 6. Dezember trafen wir uns vor dem Volx Margareten, einem zweiten Haus des Volkstheaters und schauten uns dort das Stück an. Besonders daran war, dass es größtenteils von SchülerInnen einer NMS gespielt wurde. Es war sehr interessant gestaltet, mit vielen philosophischen Aspekten und manchmal musste man auch seinen Grips anstrengen, um es zu verstehen. Unsere Meinungen und Interpretationen zu dem Stück behielten wir vorerst für uns, denn die gaben wir erst eine Woche später bei einem Workshop mit einem Theaterpädagogen des Volkstheaters preis.

In diesem dreistündigen Workshop unterhielten wir uns nicht nur darüber, wie uns das Stück gefallen und wie wir es interpretiert hatten, sondern wir durften auch selber in die Rolle der SchauspielerInnen schlüpfen. Zuerst gab es Bewegungsspiele zur Auflockerung und dann gingen wir verschiedene Aufgaben an, wie zum Beispiel einen Aspekt einer Essenssituation darzustellen, oder einen emotionalen Ausdruckstanz in Vierergruppen spontan zu gestalten. Am Ende des Workshops tasteten wir uns in Gruppen an verschiedene Szenen des Märchens heran und setzten diese szenisch um.

All das war eine interessante und lustige Erfahrung und eine große Abwechslung zum normalen Schulalltag.

 

Celina Grafl, 4A