Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

Allgemeine Richtlinien zur Beurteilung der Eignung für die BAfEP

Gute Voraussetzungen

  1. Freude am Umgang mit Menschen, Kontaktfähigkeit und Spontanität, Einfühlungsvermögen, Geduld, Verantwortungsbewusstsein und Verlässlichkeit
  2. Begabungsschwerpunkt im musisch-kreativen Bereich; Ideenreichtum; Interesse, diese Fähigkeiten zu entfalten
  3. altersentsprechende Selbsteinschätzung (d.h. die eigenen Stärken und Schwächen in Bezug auf schulische Leistungen und persönliche Eigenschaften erkennen)
  4. Bereitschaft sich anzustrengen (auch wenn nicht gleich Erfolge zu sehen sind); körperliche und psychische Belastbarkeit
  5. gute oder gut-durchschnittliche Allgemeinbegabung

Sehr fraglich ist die Eignung bei

  1. Kontaktschwierigkeiten oder wenig ausgeprägter sozialer Einstellung
  2. mangelnder Begabung im musisch-kreativen Bereich, wenn die Begabungsschwerpunkte eindeutig bzw. ausschließlich im Bereich der kognitiven Intelligenz liegen
  3. geringer körperlicher und/oder psychischer Belastbarkeit (Ängstlichkeit, besonders große Erfolgsabhängigkeit)
  4. schwacher Allgemeinbegabung
  5. Mangel an klarer Berufsmotivation (z.B.: Umsteigen wegen Misserfolgen in der AHS)

Geringere Anforderungen in einzelnen Bereichen (z.B. nur eine Fremdsprache) dürfen nicht über die hohen Allgemeinanforderungen hinwegtäuschen.

Voraussetzungen für die Prüfungsgebiete

Werken und Bildnerische Erziehung

Eigenständige Umsetzung einer gestellten Aufgabe in einem kreativen, gruppendynamischen Prozess. Planendes und Problem lösendes Vorgehen von der Idee über den Entwurf bis zum fertigen Produkt.
Qualität:

  1. Originalität und Kreativität
  2. Berücksichtigung der zu behandelnden Aspekte: Form und Gestaltung
  3. Persönlicher Aufwand und Genauigkeit der Ausführung

Musik

Wichtig ist dabei "mutig" zu singen, sowohl deutlich als auch kräftig. Zum Üben sollte in der Zeit vor der Prüfung möglichst viel gesungen werden.

Überprüft wird:

  1. Töne nachsingen (auch hohe bzw. tiefe Lage)
  2. Tonfolgen nachsingen
  3. Rhythmen nachklopfen
  4. musikalische Kreativität

Soziale Kontaktfähigkeit

  1. auf andere zugehen
  2. gemeinsam Arbeitspläne entwerfen
  3. im Team eine Aufgabe lösen und dabei konstruktiv mitarbeiten
  4. eigene Ideenn einbringen
  5. Kompromisse aushandeln

Verbale Kommunikationsfähigkeit

  1. altersgemäße Aufgaben- und Textverständnis
  2. Klarheit und Richtigkeit im Ausdruck
  3. Eingehen auf Fragen der Gesprächspartner
  4. Äußern der eigenen Meinung und Überprüfen des Standpunktes
  5. konkretes, der Situation ensprechendes Kommunikationsverhalten

Bewegungserziehung und Sport

Körperliche Gesundheit ist Voraussetzung, da die Teilnahme am Unterrichtsgegenstand "Bewegungserziehung und Sport" und den Sportveranstaltungen (Schikurs) verpflichtend ist (inkl. Schwimmunterricht)

Bespiele für die Eignungsprüfung:
Boden: Übungsverbindungen, z.B. Rolle vorwärts und Strecksprung (1/2 Drehung)
Kasten: Hockwende, Hocke (quer gestellter Kasten, mind. 5 Rahmenteile)
Ball: Kernwurf, Basketball-Dribbling, Volleyball-Pritschen (von unten).