Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

24.06.2015

Aus einer Raupe entsteht ein Schmetterling

Wir betrachteten mit den Kindern der Kleinkindgruppe 2 das Buch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ und merkten, dass die Kinder sehr großes Interesse am Werdegang des Schmetterlings zeigten.

Als wir zufällig die Möglichkeit entdeckten, Schmetterlingsraupen zu kaufen
(mit einer genauen Anleitung zur Fütterung), konnten wir diesen Vorgang anschaulich erleben:

Zunächst fraßen die 5 Raupen ständig und wurden merklich größer und dicker.
Nach ca. 1 Woche verpuppten sie sich und hingen unförmig und bewegungslos am Deckel des Behältnisses.

Jeden Tag schauten die Kinder nach, ob sich schon ein Schmetterling entdecken ließ.

ENDLICH – nach etwa 7 Tagen war es soweit: Aus allen 5 Kokons schlüpfte ein Schmetterling!
Sie flatterten aufgeregt in unserem Schmetterlingshaus herum.
Wir legten Blumen und Blätter hinein und benetzten diese mit Zuckerwasser.

2 Tage lang beobachteten wir die Distelfalter. Dann war der aufregende Moment gekommen,
sie im Klostergarten in die freie Natur hinaus fliegen zu lassen.

Werkarbeiten „Holzperlenraupen“, Schmetterlinge aus Filtertütenpapier, ein Fingerspiel
und das Nachspielen der kleinen „Raupe Nimmersatt“ mit verschiedenen Methoden
vertieften unser Schmetterlingsprojekt.   

Angelika Krug

Fingerspiel:

Die Raupe frisst, die Raupe frisst
bis sie ganz groß und kräftig ist.
     (Zeigefinger bewegen und Schmatzgeräusche machen)

Dann baut sie sich ein Haus
und ruht sich darin aus.
     (mit beiden Händen einen Kokon darstellen)                                   

Eine Woche bleibt sie nun darin
und fliegt heraus als Schmetterling.
     (Daumen überkreuzen und mit den ausgestreckten
     Handflächen Flatterbewegungen machen)