Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

SONDERKINDERGARTENPÄDAGOGINNEN

PAUSE – STILLE

INDIVIDUALITÄT – DIE HÖCHSTE FORM VON KREATIVITÄT

EINANDER ANERKENNEN

LUSTVOLL – VOLL GUT

ZEIT HABEN – ZEIT SCHENKEN

INSPIRATION – EINGEBUNG: ICH HAB'S

MITTAGESSEN GANZ FAMILIÄR

MENSCH SEIN – VOM ICH ZUM DU

ERFINDEN – NEU ERFINDEN – SICH FINDEN

RAUM FÜR BEGEGNUNG

Manchmal träume ich davon, dass ich nicht immer nur blühen muss,
sondern Zeit Ruhe habe, um Kraft für neue Triebe zu sammeln.

                                                                                    (Andrea Schwarz)


Unser Ziel ist es, das Kind gemeinsam mit den KollegInnen und Eltern in seiner Entwicklung zu fördern und zu begleiten.

Dieses Ziel schließt folgende Tätigkeitsbereiche mit ein:

  • Unterstützung des Kindes in seiner Entwicklung durch Eingehen
    auf seine individuellen Bedürfnisse und Interessen

  • Zusammenarbeit mit den Eltern

  • Unterstützung der KollegInnen in ihrer Arbeit mit den Kindern


Wir arbeiten nicht ständig und ausschließlich in einer Gruppe mit, sondern wollen den Kindern
zusätzlich Platz und Raum bieten.
Es besteht die Möglichkeit die Kinder in kleineren Gruppen oder auch einzeln in das „Spielzimmer“ (ebenso Bewegungsraum, Garten...) einzuladen, wo wir uns in einer vertrauensvollen Atmosphäre spielend kennen lernen.

Durch die Begegnung mit dem Kind in diesem kleineren Rahmen, können wir individuelle
Bedürfnisse und Interessen des Kindes besser wahrnehmen, es in seinem Vertrauen stärken
und so die Arbeit der KollegInnen ergänzen.

Zudem sind uns der Kontakt und die Zusammenarbeit mit den Eltern des Kindes
ein großes Anliegen.

Zugunsten eines zufrieden stellenden und fließenden Ablaufes der pädagogischen Arbeit
in den einzelnen Gruppen wird die sonderpädagogische Arbeit in Zeiten von Krankenständen,
Urlauben etc. hintan gestellt.

Sabine Link, Susanne Muzler, Maria Gurdet