Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

14.04.2018

Hallo Willi! – Interaktives Spiel mit einer Klappmaulpuppe

In der Kleinkindergruppe 3 haben wir seit Anfang des Jahres ein neues Gruppenmitglied. Wir stellen den Kindern die Klappmaulpuppe Willi vor.

Willi stellt in unserer Gruppe einen Begleiter dar. Willi hat ähnliche Erlebnisse, Erfahrungen, Freuden und Sorgen
wie sie die Kinder in ihrer Altersgruppe haben. Themen werden aufgegriffen und mit Willi erlebt.

Mal ist er schüchtern (wir helfen ihm), mal krank (wir kümmern uns um ihn), er weiß nicht immer,
was sich im Alltag so gehört (die Kinder zeigen ihm, wie es geht), er traut sich noch nicht aufs Klo zu gehen
(wir haben Verständnis für ihn), mal ist er traurig (wir trösten ihn).

Willi hat ja so viele Fragen und er hat  auch genau so viel zu erzählen.
Er lässt sich Spiele zeigen und macht auch einfach viel Quatsch.

Auch Willi hat eine Familie und so hat auch er ein Foto von Papa, Mama und Schwester Lisa in unserer Familienfotogalerie.
Er freut sich, wenn er  über sie erzählen darf, er vermisst sie manchmal, und oft ist er auch einfach neugierig,
wer denn die Menschen auf den anderen Fotos sind. Und das erzählen die Kinder ihm äußerst gerne!

Willi bekommt viele spontane Umarmungen und Bussis, das wird Willi manchmal sogar zu viel,
auch wenn er sich freut.
An den Haaren ziehen, das mag er gar nicht. Die Kinder erkennen, dass auch Willis Grenzen zu beachten sind!

Die Kinder haben ihn gleich ins Herz geschlossen. Er wird immer wieder ins Gruppengeschehen integriert.
Sie haben Willi einfach zum Knuddeln gern, haben Spaß mit ihm und entwickeln selbst Spielideen.
Kreative und kommunikative Fähigkeiten werden so im Spiel ebenso gefördert wie die Fantasie.

Wir setzen Willi gezielt ein, um soziale, emotionale aber auch kognitive Lerninhalte zu vermitteln,
um Situationen aufzulockern oder einfach zu motivieren oder zu unterhalten.


Schön, dass du da bist, Willi!


Tina Nitsch-Fitz