Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

19.02.2018

Sammel-Wettbewerb für Elektro-Kleingeräte

Vom 19. bis 23. Februar 2018 findet im Bildungszentrum Kenyongasse eine Projektwoche zum Thema "Richtige Sammlung von Elektroaltgeräten und Altbatterien" statt, welche gemeinsam mit der Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle Austria GmbH (EAK) in Kooperation mit der MA 48 organisiert wird. Wir wurden als Pilotschule dafür ausgewählt!

Im Rahmen dieser Projektwoche werden von AbfallberaterInnen der MA 48 Workshops mit dem "EAG- und Altbatterien-Schulkoffer" in den Klassen, quer durch alle Schultypen, durchgeführt. Diese Woche wird auch medial begleitet mit einer Auftaktpressekonferenz am Montag und einer Schülerpressekonferenz am Freitag.

Darüber wird es im Rahmen dieser Projektwoche am Donnerstag, den 22. Februar 2018 einen Sammel-Wettbewerb für Elektro-Kleingeräte, wie z.B. Handy, Bügeleisen, Mixer, Kaffeemaschinen, elektrische Pfeffermühlen, elektrische Zahnbürsten, Rasierapparate, Blutdruckmessgeräte, Radios, CD-Player, Videorecorder samt Fernbedienung, Bohrmaschinen, Laptops, Drucker, sonstige Kleingeräte und Bildschirmgeräte bis maximal 50 cm Kantenlänge für unsere Schule geben. Dafür steht ab 7.15 Uhr ein eigens aufgestellter Sammel-LKW im Autohof der Schule zur Verfügung. Es gibt daher die Möglichkeit für alle PädagogInnen, Eltern und SchülerInnen an diesem Tag Ihre alten Elektro-Kleingeräte, Bildschirmgeräte und alte Batterien mitzubringen. Es wird einen Wettbewerb geben, bei dem jene Klasse, die die meisten kaputten Elektro-Kleingeräte/Bildschirmgeräte aus Haushalten gesammelt hat, von der EAK einen Geldbetrag in Höhe von 500€ für die Klassenkasse überreicht bekommt. Gleichzeitig kann man ausgediente Elektro-Kleingeräte samt alter Batterien bequem in dem bereitgestellten LKW abgeben.

Wir möchten mit diesem Umweltprojekt unsere SchülerInnen auf die Wichtigkeit des richtigen Sammelns von Altgeräten und Batterien aufmerksam machen. Nur durch die getrennte Sammlung können die enthaltenen Wertstoffe recycelt und Schadstoffe umweltkonform behandelt werden. Im Restmüll haben diese Abfälle daher nichts zu suchen.

(Mag. Wustinger)