Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

16.11.2016

NMS Schülerliga-Team im Aufwind

Nach längerer Fußball-Abstinenz, meldete sich die NMS Kenyongasse in diesem Schuljahr wieder zurück in der Schülerliga. Dementsprechend groß war die Vorfreude, der mehr als 25 Kinder, die sich angemeldet hatten. Auch Direktor Alexander Schreibmaier konnte den Startschuss kaum erwarten und unterstütze das Team, wo er nur konnte: „Endlich rollt der Ball wieder in der NMS Kenyongasse.“

In einer hochkarätigen Gruppe landeten wir neben dem Schottengymnasium und der NMS Dominikanerinnen, auch mit unseren „Nachbarn“ aus der die NMS Neustiftgasse in einer Gruppe. So wurde bereits das erste Spiel zum erwartet schweren Prüfstein für unsere unerfahrene Mannschaft: Gegen die NMS Dominikanerinnen setzte es, trotz kämpferisch starker Leistung, letztendlich eine deutliche 1:5-Niederlage. „Kopf hoch, beim nächsten Mal wird es sicherlich besser klappen“, meinte Kapitän „Berki“ nach Abpfiff. Und diese Stütze der Schülermannschaft aus der 3 A sollte Recht behalten. Denn im zweiten Anlauf gegen das Schottengymnasium, präsentierte sich das junge Team wie ausgewechselt, zeigte Moral und fand trotz eines 0:2-Rückstandes, noch zurück auf die Siegerstraße. Nach einem 2:3 zur Pause stand es am Ende stand sogar 7:4 für die vermeindlichen Underdogs aus der Kenyongasse. Ein Ergebnis, das man zu einem großen Anteil  der individuellen Klasse von Christiano Ivkic zu verdanken hatte. Der große Ronaldo-Fan, der im ersten Spiel leider fehlte, glänzte mit vier Treffern und war aufgrund seiner Schnelligkeit für die gegnerische Verteidigung nicht in den Griff zu bekommen.    

„Jeder einzelne Spieler hatte heute gleich viel Anteil am Sieg. Der Star ist die Mannschaft“, ließ Christiano keine Starallüren aufkommen und bedankte sich für die weiten Passe und die tollen Vorlagen.  

 

Zum Abschluss der Herbstsaison wartet nun das Spiel gegen die NMS Neustiftgasse. Eine richtungsweisende Partie, in der es für unsere Nachwuchskicker um den Aufstieg ins obere Play Off geht. Dieser wär mit einem „hohen Sieg“ in Griffweite. Auch fremde Schützenhilfe würde unserem Team im Aufstiegskampf weiterhelfen.

„Das Wichtigste ist, dass die Kinder Spaß haben und den werden wir auch im Falle einer Niederlage nicht verlieren“, schmunzelt Trainer Lukas Hintersteiner.  

 

Text/Fotos: L. Hintersteiner