Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser

iPads im Unterricht - Wie funktioniert das?

 

In diesem Schuljahr starten wir bereits ins dritte Jahr unseres "iPad-Projektes"! Wir setzen die iPads seit dem Schuljahr 2012/13 regelmäßig im Unterricht ein. Was vor drei Jahres als Schulprojekt begonnen hat, hat sich mittlerweile zu einem großen Vorteil für unsere Mittelschule entwickelt. Der Einsatz der iPads bereichert jedes Unterrichtsfach ungemein.

Da beim Tag der Wiener Schule und bei Tagen der offenen Tür von unseren Gästen immer wieder viele Fragen rund um die iPads gestellt werden, haben wir hier die wichtigsten Fragen und Anworten für Sie zusammengestellt!

 

FAQ (= Häufig gestellte Fragen) zu unseren iPad-Klassen:

 

Braucht mein Kind unbedingt ein eigenes iPad, wenn ich es für die iPad-Klasse anmelden will?

Nein! Ein eigenes iPads ist zwar vorteilhaft, es ist aber nicht unbedingt notwendig. Die NMS verfügt über schuleigene iPads, die an alle SchülerInnen ausgebort werden, die kein eigenes Gerät besitzen. Diese iPads dürfen allerdings nicht nachhause mitgenommen werden!

 

Ersetzt das iPad die Schulbücher?

Nein! Das iPad wird gezielt für bestimmte Themen eines Faches eingesetzt. Es werden nach wie vor Hefte, Bücher und Arbeitsblätter in jedem Fach verwendet.Das iPad soll den Unterricht zusätzlich um eine interaktive, moderne Komponente erweitern und bereichern.

 

Wie genau wird das iPad im Unterricht eigentlich eingesetzt?

Zusätzlich zu den "traditionellen Unterrichtsmedien", wie Schulbuch, Heft und Arbeitsblatt wird das iPad z.B. zur Internetrecherche, zum Präsentieren oder Überprüfen von Unterrichtsinhalten das Tablet eingesetzt. Dabei steht das eigenständig Arbeiten der Kinder mit den Tablets im Vordergrund. Mit den Tablets wird vor allem die kreative Seite der Kinder gefördert. Damit können z.B. auch spielend leicht eigene Quize, Videos, Animationen, Comics oder Stop-Motion-Filme erstellt werden.

 

Warum verwendet ihr gerade Apple-Tablets? Warum benutzt ihr nicht Samsung-Tablets oder Geräte von anderen Herstellern?

Weil unsere komplette Peripherie auf iOS ausgerichtet ist (Apps und Apple-TVs). Außerdem bietet nur Apple einen vierjährigen Support für Apps und Tablets. Zudem sind alle unsere Klassen mit Apple-TVs ausgestattet, die es uns ermöglichen, sich mit jedem iPad mit dem Klassenbeamer zu verbinden und den Inhalt des eigenen iPads auf die Wand zu projezieren. Dadurch wird das Erklären von Apps und das Präsentieren von selbst erstellen Präsentationen auf den iPads der Kinder extrem erleichtert.

 

Warum werden die iPads schon ab der 5. Schulstufe eingesetzt? Sind die Kinder nicht noch zu jung dafür?

Das iPad ist, ebenso wie das Smart Phone, für heutige Kinder ein fester Bestandteil ihres Alltages geworden. Leider verwenden viele Kinder diese Geräte nur um zu Surfen, zum Spielen oder um sich Videos darauf anzuschauen. Dabei bietet diese Geräte, vor allem das Tablett viele Möglichkeiten, um es sinnvoll und effektiv zum Lernen einzusetzen. Genau diese Einsatzmöglichkeiten wollen wir fördern und unseren Kindern in den iPad-Klassen vermitteln. 

 

Spielen die Kinder in den Pausen nicht mit den iPads?

Der Gebrauch des iPads ist in den Pausen nicht erlaubt. Die jeweiligen Gangaufsichten sorgen für die Einhaltung dieser Regel. Die Schüler sollen miteinander reden und nicht nur mit ihren iPads miteinander kommunizieren!

 

Ist mein Kind für die iPad-Klasse geeignet und was muss mein Kind bereits können, wenn es in die iPadklasse gehen möchte?

Grundsätzlich braucht ihr Kind keine Voraussetzungen für die iPad-Klasse mitbringen. Allerdings wäre ein gewisses Interesse für Apps, Informatik und technische Geräte im Allgemeinen natürlich schon von Vorteil!

 

Werden die iPads auch in der Sportklasse und in der PTS eingesetzt?

Teilweise! Natürlich werden die iPads vorwiegend in den iPad-Klassen eingesetzt. Diese Klassen haben auch wöchentlich eine EDV-Stunde, in der die Grundlagen für den Umgang mit iPads und Apps erklärt und geübt werden.

 

Was können die Kinder, die bereits das dritte Jahr in Folge die iPads im Unterricht verwenden?

Unsere aktuelle NMS 3.A war unsere erste iPad-Klasse! Mittlerweile hat der Großteil der Kinder ein eigenes iPad. Alle SchülerInnen haben bereits Erfahrung im Erstellen und Präsentieren von selbstgemachten Keynote-Präsentationen. Sie wissen über alle grundlegenden Funktionen Bescheid und können selbstständig im Internet nach altersgerechten Informationen suchen. Sie haben unter anderem Erfahrungen im Bereich der Textverarbeitung (Pages), im Bereich der Tabellenkalkulation (Numbers) und im Erstellen von eigenen, selbstgemachten Videos (Stop-Motion-Filme und iMovie-Videos).

 

Welche Apps werden im Unterricht hauptsächlich eingesetzt?

Eine Liste der unbedingt benötigten Apps finden Sie hier!

Wir versuchen den Unterricht größtenteils mit Gratis-Apps zu gestalten. Ab und zu kommt es aber vor, dass auch Vollversionen der Apps gekauft werden müssen.

 

Wird auf den iPads auch mitgeschrieben bzw. werden Schulübungen auf dem iPad geschrieben?

Wie bereits oben erwähnt, soll das iPad nicht die Hefte ersetzen. Natürlich können z.B. Buchvorstellungen gleich direkt auf dem iPad verfasst werden. Schulübungen sollen aber nach wie vor im Schulübungsheft handschriftlich gemacht werden.

 

Für welche Fächer eignet sich der Einsatz von iPads besonders?

Grundsätzlich können die Tablets in (fast) allen Gegenständen eingesetzt werden! Besonders eignen sie sich jedoch für Fächer, in denen der Wissenerwerb im Vordergrund steht (z.B. Biologie, Chemie, Physik, Geografie usw.). Im Deutschunterricht ersetzt es teilweise das Wörterbuch und hilft enorm bei Buchvorstellungen und Referaten. Außerdem wird es im Deutschunterricht für Rechtschreib- und Online-Übungen und zuhause für Online-Hausaufgaben verwendet.

Natürlich gibt es aber auch Fächer, in denen ein iPad-Einsatz wenig Sinn machen würde, wie z.B. Technischen und textilen Werken oder der Turn- und Kochunterricht, da in diesen Fächern natürlich das handwerkliche bzw. körperliche Geschick der Kinder gefördert werden soll.

 

Soll ich eine Jugendschutz-Sperre auf dem iPad meines Kindes einrichten?

Viele Eltern machen das, ABER: Viele Eltern sperren versehentlich ALLE Inhalte im Internet. Das heißt, die Kinder können keine Seite im Internet öffnen, die für den Unterricht gerade gebraucht wird. Daher ist ein Jugendschutzfilter nur bedingt sinnvoll.

Fotos/Text: T.Felzmann