Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser
11.03.2019

Raach am Hochgebirge

Viel singen * schön klingen * einander stimmlich besser kennenlernen * neue Lieder lernen * miteinander Spaß haben * sich gut verstehen * zu einem guten Chor zusammenwachsen...... Das waren die Wünsche und Erwartungen der Chor-Sängerinnen an das Chor-Wochenende von Freitag, 1. auf Samstag, 2. März 2019 in Raach am Hochgebirge.

Und tatsächlich waren die beiden Tage intensiv in Bezug auf Probenarbeit, sängerisch-musikalisch sehr erfreulich und gemeinschaftlich wirklich erfüllend.

Gemeinsam mit Chorleiterin Eva-Madeleine Meier-Hübler wurden viele neue Lieder erarbeitet, sowie bereits bekannte vertieft bzw. zu einigen konnte teilweise ein noch besserer Zugang gefunden werden. Stimmbildnerin MMag. Iris M. Nitzl arbeitete mit den Sängerinnen solistisch in Einzelstimmbildungs-Einheiten.

Ein großes Dankeschön gilt dem Elternverein, der den Chor-Sängerinnen die Stimmbildung am Chor-Wochenende ermöglicht hat. Direktor Peter Kremser hat die Schülerinnen dankenswerter Weise vom Unterricht freigestellt!

Gedanken zum Chor-Wochenende:

"Mir hat das Wochenende sehr gut gefallen! Wir haben uns untereinander viel besser kennengelernt bzw. persönlich - durch die Stimmbildung und das viele Singen - unsere Stimmen." (Madlene Tajl, 3A)

"Es war wie immer eine schöne Erfahrung. Wir konnten als Gruppe zusammenwachsen und uns besser kennenlernen." (Jennifer Forstner, 4L)

"Wir haben sowohl einzeln als auch als Chor unsere Stimmen mal etwas anders kennengelernt! Das hat mir persönlich wahnsinnig gut gefallen. Zusätzlich waren alle Leute total lustig und die Stimmung war immer locker!" (Louise Brecht, 3A)

"Ich bin sehr froh, dass das Chor-Wochenende stattfinden konnte. Wir haben in nur 1 1/2 Tagen zwei neue Lieder gelernt und konnten andere verbessern. In der Stimmbildung konnte ich neue Übungen kennenlernen, damit die Töne schöner klingen." (Lisa-Nicole Lacina, 4L)

"Die Chorgemeinschaft wurde durch dieses Wochenende sehr gestärkt. Ich hoffe, dass alle nächstes Jahr wieder dabei sind!" (Tanja Kainrath, 3B)

(Text&Bilder: Dr. Eva-Madeleine Meier-Hübler)