Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser
21.02.2019

Tag des Bildungszentrums am 15.02.2019

"Kenyon in Resonanz", das heurige Motto - Vor rund 250 PädagogInnen aus Kindergarten, Volksschule, NMS, AHS, BAfEP und Hort des Bildungszentrums Kenyongasse begrüßte GF Martin Pfeiffer den diesjährigen Gastreferenten Wolfgang Endres.

Endres selbst Lehrer und langjähriger Gastreferent in der Lehrerfortbildung widmete sich dem Thema "Anerkennung und Wertschätzung im Schulalltag - Impulse aus der Resonanzpädagogik".

Er stellte die Grundhaltung an den Beginn jeglichen Miteinanders - den Versuch zu unternehmen sich in sein Gegenüber zu versetzen. "Wir müssen durch die Brille derer schauen, mit denen wir zu tun haben", so Endres. Seine eigene Meinung manchmal auch zu revidieren - "wer hätte das gedacht?", veränderte Sichtweisen zuzulassen und mit einem "frischen Blick" auf die Beziehung zu schauen.

In der Resonanz sei es wichtig Verbündete zu finden, zu spüren, "wer auf der gleichen Welle ist". Gemeinsam andere zu unterstützen, nicht alles für andere (im eigenen Sinn) zu lösen oder Dinge abzunehmen. Die Motivation muss aus einem eigenen Antrieb kommen - "oftmals ist Dankbarkeit das Feuerzeug der Motivation", so Endres.

Für die Resonanzpädagogik ist ein wertschätzender Umgang miteinander extrem wichtig, soll im Schulalltag heißen: nicht sofort auf Fehler eingehen, Wertschätzung des Schülers/ der Schülerin beim Tun!

Resonanz meint das prozesshafte In-Beziehung-Treten mit einer Sache.

Endres rief jedoch auch dazu auf, nicht auf sich selbst zu vergessen und nicht nur auf die anderen zu schauen - den eigenen Wert erkennen, nicht erst dann, wenn es zu spät ist. Er präsentierte seinen "Great Dream":

Dinge für andere tun - Beziehungen zu anderen pflegen - sich um seinen Körper kümmern - ein achtsames Leben führen - ständig Neues lernen

Ziele, auf die ich mich freue - Wege finden zu genießen - Ausschau nach guten Gefühlen halten - sich selbst annehmen - Teil von etwas Größerem sein

Zum Abschluss konnten sich alle Teilnehmer eine kleine Spiegelfliese zur Erinnerung mitnehmen - ein Teil von etwas Großem sein, sich selbst und andere darin sehen. Symbol für unser gemeinsames Tun im Bildungszentrum.

Martin Pfeiffer bedankte sich bei Wolfgang Endres mit einer Sachertorte und einem Fotobuch für die vielen Impulse zum Thema Resonanz. Im Anschluss wurden jene Mitarbeiter, die 25 Jahre und mehr im Bildungszentrum tätig sind sowie die Pensionisten geehrt. Mit einem gemeinsamen Abschlusslied wurde der Tag des Bildungszentrums 2019 beendet.

An diesem Tag gab es wieder viele Möglichleiten des Austausches u.a. beim gemeinsamen Mittagessen, welches vom Küchenteam wieder großartig gestaltet wurde.

(Text: Wustinger, Fotos: Stangl)