Bildungszentrum Kenyongasse

Sr. M. Agreda - Fachoberlehrerin Hilda Jandl

wurde am 30. Juni 2021 heimgerufen in Gottes Reich des Lichtes und der Liebe. Geboren am 6. November 1936 in Stockerau, Niederösterreich, erlernte sie den Beruf einer Schneiderin, bevor sie am 26. April 1954 als Kandidatin im damaligen Mutterhaus der „Kongregation der Töchter des göttlichen Heilandes“ - bis 1984 der offizielle Name unserer Ordensgemeinschaft – eintrat.

Nach der ordensinternen Ausbildung im Postulat und Noviziat weihte sie sich dem Herrn am 30. August 1957 in der Klosterkirche Wien 7 - Kaiserstraße. Ab dem 2. Noviziatsjahr besuchte sie die Bildungsanstalt für Arbeitslehrererinnen in der an das Mutterhaus angeschlossenen Schule Kenyongasse. Dort legte sie 1958 die Befähigungsprüfung zur Lehrerin für Handarbeit und Hauswirtschaft ab. An dieser Schule unterrichtete sie während der nächsten 29 Jahre als äußerst kompetente Fachlehrerin praktische Gegenstände wie Hauswirtschaft, Kleider- und Wäschenähen einschließlich Schnittzeichnen… Mit dem ihr eigenen pädagogischen Geschick und ihrem ausgeprägten Sinn für Professionalität betreute sie eine große Zahl zukünftiger Handarbeits- und Hauswirtschaftslehrerinnen auf dem Weg in die „Schulpraxis“. Als Klassenvorstand begleitete sie die ihr anvertrauten Mädchen aufmerksam, verständnisvoll und konsequent.

1987 schied sie aus dem pädagogischen Wirken im direkten Schuldienst aus. Auf Wunsch der Ordensleitung übernahm sie mit 1. September die Oberinnenaufgabe in der Gemeinschaft der Schule Gleiß / Sonntagberg. Noch vor Ende ihrer Amtszeit kehrte sie am 11. Februar 1993 in das damalige Mutterhaus Wien – Kaiserstraße zurück, denn das Generalkapitel hatte sie zur Generalökonomin gewählt. In dieser Funktion setzte sie ihre vielseitigen Fähigkeiten entschieden, verantwortungsbewusst und mit großer Umsicht vor allem auch bei den großen Um- und Neubauten der folgenden Jahre ein. Das schon 1992 begonnene Bauprojekt im nunmehrigen „Bildungszentrum Mater Salvatoris“ (Wien – Kenyongasse) konnte 1999 in wesentlichen Teilen und 2003 definitiv abgeschlossen werden.

Mit 29. Juni 1999 approbierte der Heilige Stuhl die Wiedereingliederung in die Ursprungskongregation. Als Provinzökonomin führte Sr. Agreda nun verschiedene Sanierungsmaßnahmen und Neugestaltungen sehr erfolgreich fort: Im Kloster St. Barbara, Gablitz, konnte schon 2001 der generalrenovierte Schwesternwohntrakt einschließlich der Krankenzimmer eingeweiht werden, 2004 – 2005 folgte eine großzügige Modernisierung des Haupteingangs und der darüberliegenden Stockwerke. 2003 wurde in Wien - Kaiserstraße die Klosterkirche gründlich renoviert sowie der Raum für die Essensausgabe an Obdachlose saniert und vergrößert und im Marienheim (Gablitz) wurde ein einladender Kommunikationsraum angebaut. Nach der Zusammenlegung der deutschsprachigen Provinzen war Sr. Agreda von 2006 – 2009 „Beauftragte für wirtschaftliche Angelegenheiten“.

Leider verschlechterte sich der gesundheitliche Zustand ihres Bewegungsapparates zusehends und so übersiedelte sie 2009 in das Schwesternheim St. Barbara in Gablitz. Auch dort blieb sie mit vielen ihrer ehemaligen Schülerinnen noch herzlich verbunden. Große Freude machte ihr der elektrische Rollstuhl, den ihr die Krankenkasse auf Vermittlung „Ehemaliger“ zur Verfügung stellte. Damit war ihr trotz der Behinderungen viel Mobilität möglich.

Mitte Juni 2021 wurde sie mit einem Schlaganfall im Krankenhaus Tulln stationär behandelt. Nach knapp 2 Wochen kam sie zurück nach St. Barbara. Am 30. Juni holte sie der Herr des Lebens heim. Wir vertrauen darauf, dass sie nun nach einem arbeitsreichen Leben mit dunklen Durchgängen, Mühen und Schmerzen teilnehmen darf an der Freude derer, die ihm treu gedient haben.

Am 5. Juli 2021 feierten wir in Gablitz, St. Barbara das Requiem und begleiteten Sr. Agreda zum Schwesternfriedhof. Zu einem Gedenkgottesdienst in der Klosterkirche 1070 Wien, Kaiserstraße 25 wird voraussichtlich im Herbst eingeladen. Das genaue Datum wird auf dieser Homepage www.kenyon.at zu finden sein.

 

               Gemeinschaft der                                 Bildungszentrum Mater Salvatoris, 1070 Wien, Kenyongasse 4 -12
Schwestern vom Göttlichen Erlöser                                            BA für Elementarpädagogik