Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser
27.06.2018

Workshop

Kindergartenkinder im Labor experimentieren lassen – mit Laborkittel, verschiedenen Stoffen und Laborinstrumenten?

Am 8. Juni waren wir mit den Kolleg-Studierenden des K2 („Fachspezifisches Seminar“) im Vienna Open Lab in der Dr. Bohrgasse 3 im dritten Bezirk, um eben dies zu erfahren: Wie man Kinder im Labor – aber nicht nur dort – den Prinzipien des forschenden Lernens folgend naturwissenschaftliche Zusammenhänge selbst entdecken lassen kann.
Das geht schon mit Kindergartenkindern – auch ohne Laborkittel (Pflicht im Vienna Open Lab!) –  mit einfachen Mitteln wie Löschpapier, verschiedenen Stiften (z.B. Non/Permanent-Markern bzw. Filzstiften) und Lösungsflüssigkeiten (Experiment „Chromatografie“).

Die Studierenden bekamen Einblick in die Philosophie des Vereins „Open Lab – Lebenswissenschaften im Dialog“ und dessen Workshopangebot für Kinder ab 5 Jahren. Im Mittelpunkt standen aber diverse Experimente zum Selbstdurchführen, Variieren und Durchdenken für die Studierenden – von der Fragestellung, Hypothese und Beobachtung über die Schlussfolgerung und Interpretation der Ergebnisse (z.B. Experiment „Trennung von Stoffgemischen“ oder Übung „Tricky Tracks“).

Bei der Besprechung der didaktischen Prinzipien wurde deutlich, dass es beim Experimentieren nicht um das Befolgen von vorgegeben Schritten wie in einer Anleitung geht, sondern um das Finden eigener Fragestellungen, das Ausprobieren und Beschreiten unterschiedlicher Lösungswege – durchaus auch in unkonventioneller Weise.Besonderer

Dank gebührt dem Vienna Open Lab nicht nur für die kostenlose Durchführung des Workshops, sondern vor allem auch für die Neukonzeptionierung des bis dahin noch nicht im Angebot befindlichen Workshops für angehende KindergartenpädagogInnen – eine gelungene Premiere!

Niku Dorostkar