Bildungszentrum Kenyongasse
Schwestern vom göttlichen Erlöser
18.01.2019

Exkursion zum RegenbogenFamilienZentrum Wien

Exkursion bedeutet „Raus aus dem Klassenzimmer!“ und mit der bereits gelernten Theorie die Praxis greifbar zu machen! Mit dabei waren unsere Lehrerinnen, das Organisationsteam Astrid und Renate, und das gut gelaunte Kolleg 3.

Wir wurden in einem frisch renovierten Haus in der Franzensgasse 25 von Tanja, einer Sozialpädagogin, herzlich willkommen geheißen. Sie leitete den Vortrag. Tanja war voller Energie, die uns ansteckte. Mit ihrer Offenheit nahm sie uns alle Berührungsängste. Daraus entstand ein angeregtes Gesprächsklima. Alle Fragen waren willkommen. Tanja informierte uns ausführlich über alles rund um das Thema Regenbogenfamilien. Sie hat selbst eine Lebenspartnerin und mit ihr zusammen zwei Kinder. In den letzten Jahren hat sich bezüglich Gleichstellung in der Gesellschaft viel verändert. Ihr Zentrum arbeitet mit dem Verein FAmOs (Familien Andersrum Österreich) zusammen. Sie bieten Beratung, Informationen und Begegnungsmöglichkeiten für homosexuelle, bisexuelle und transgender Eltern an. Ein wichtiges Thema in der Diskussion war außerdem, wie wir als angehende Elementarpädagogen *innen diese Vielfalt integrieren können, wie wichtig eine verantwortungsvolle Kommunikation in diesem Bereich ist. Tanja erzählte uns dazu Persönliches aus ihrem Leben, das berührte und nachdenklich macht. Nicht "nur" das Ausfüllen von Formularen, wenn in den Spalten lediglich "Mutter" und "Vater" zur Verfügung stehen. Es sind auch die teils seltsamen Fragen und Kommentare aus dem Umfeld, was aus ihren Kindern werden soll, mit zwei Mamas als Eltern. Ich bekam eine leise Ahnung davon, wie anstrengend oft der Alltag von Menschen sein muss, die nicht dem Mainstream entsprechen. Wie weh es tut, wenn einem Diskriminierung widerfährt. Warum sich eine/ein Homosexuelle/r so oft in einer Weise outen oder erklären muss und eine/ein Heterosexuelle/r nicht.

Das Bildungsprinzip "Diversität" wurde bei dieser Exkursion lebendig! Jede Einzelne von uns trägt mit ihrem Verhalten zu einem guten Miteinander bei. Ein Satz, den ein Kind einmal gesagt hat, mit dem Tanja den Vortrag beendete, brachte vieles auf den Punkt: "In jeder Familie werden Spaghetti gegessen!"

Eines wurde mir in jedem Fall klar: Regenbogenfamilien machen unsere Gesellschaft einfach bunter!

Barbara Eschenbacher, K3